Praktische Infos über Schönwalde im Barnim, Brandenburg

  Buchtipp   > Radwege, Wanderwege <   Start / Home  
    Seite 3    

Auch diese dritte Seite zum Thema "Rad- und Wanderwege" gibt wertvolle Tipps, speziell für Berliner, die nach Schönwalde und zum Schloss Dammsmühle radeln möchten. Es sind richtig schöne Wege dabei und in ziemlich guter Radel-Qualität.

Erstaunlich viele Routen führen zum Ziel. Aber gerade von den bekannten Radfernwegen gelangt man ziemlich leicht als Abstecher zum Schloss Dammsmühle. Aus westlicher oder östlicher Richtung muss nur die gerade Hauptachse gefunden und am Knotenpunkt "K" (siehe Kartenskizze) abgebogen werden.

Anreise: Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) - individuelle Fahrten genau planen im Internet Link >  

Mehr spannende Routen im Landkreis Barnim unter www.barnim-wanderwege.de Link >  

Zum Schloss Dammsmühle, Mühlenbecker See und Summter See (Große Runde, v.a. für Wanderer) Seite 1 >  

Wege nach Hobrechtsfelde (riesiger Skulpturenpark in der Wildnis) - Schönower Heide Seite 2 >  

Interessante Radwege zum Schloss Dammsmühle aus allen Richtungen

Der Radweg Berlin-Kopenhagen führt durch Birkenwerder, Briese und Borgsdorf. Vom winzigen Ort Briese, dicht am idyllischen Briesetal gelegen, gibt es eine unbeschilderte Radroute auf passablen Feldwegen. Sie eignet sich viel besser als die übel gewellte Asphaltstraße zwischen Briese und Mühlenbeck-Summt, die obendrein zwei Stellen mit Kopfsteinpflaster aufweist.

Route Nr. 1: In Briese erst rechts ab auf die Straße nach Summt (als Radweg beschildert, aber eigentlich ein schlechter Witz). Schon nach ca. 100m links ab in den Wald. - Erkennungszeichen: ein gelber Pfosten. Dann immer auf dem breiten Hauptweg bleiben. Nach einer Linkskurve (dort steht eine Kastanie und wieder ein gelber Pfosten) geht es bald nur noch geradeaus. Diese Route folgt bis zum Punkt "K" einer breiten Waldschneise, worin eine Gasleitung unterirdisch verlegt wurde. Landschaftlich trotzdem sehr reizvoll. Heidekraut am Wegrand.

Route Nr. 2: Vom Bahnsteig kommend links abbiegen. Keinerlei Beschilderung, nur ein Wegweiser zum Friedhof. Am Ende der Straße "beginnt" der eigentliche Radweg, etwas abseits der schlechten und buckeligen Straße nach Briese. Sehr ruhige Gegend! - Geradeaus durch Briese hindurch und knapp 100m nach dem Ortschild links ab in den Wald (fest geschotterter und ziemlich glatter Waldweg). Mehr Details siehe Beschreibung zu Route Nr.1.

Route Nr. 3: Am Bahnhof Basdorf (Regionalbahn, RB27) erst ein paar Meter nordwärts (Richtung Plus-Markt), dann links über die Gleise. Diese Straße immer geradeaus. Nach der Siedlung geht's durch den Wald. An der bnreiten Waldschneise (Hauptachse auf der Kartenskizze) rechts bis zum Knotenpunkt.

Route Nr. 4: Radler aus Bernau suchen sich einen Weg nach Schönow. Von dort geht es ganz bequem auf dem straßenbegleitenden Rad- und Skaterweg nach Gorinsee. Wer nur schnell nach Schönwalde möchte, kann natürlich von Gorinsee direkt zum Schönwalder Zentrum steuern, muss aber hinter der Hauptkreuzung eine gefährliche Engstelle passieren.

Der Radweg Berlin-Usedom (RBU) führt entlang der Panke und der Bahnlinie S2 über Karow und Buch. - Die Panke ist ein schmaler Bachlauf durch Berlin-Wedding bis nach Bernau.

Route Nr. 5: Auf Höhe des Bahnhofs Buch wird die Straße überquert und zunächst der berühmten Route des Radwegs Berlin-Usedom gefolgt (Richtung Zepernick und Bernau). Es geht am Rand des Schlossparks entlang. An der nächsten Querstraße links abbiegen. Hier wird der RBU verlassen. Immer geradeaus und am Ende rechts ab. Es geht dann mitten durch den Skulpturenpark Hobrechtsfelde hindurch. Der Ort Gorinsee ist ausgeschildert.
In Gorinsee geradeaus (nicht zum Gasthaus, es sei denn zur Einkehr), am Campingplatz vorbei (rechts davon) und dem Wegweiser nach Basdorf folgen. Mitten im Wald ist eine monstermäßige Rasthütte aufgebaut. Dort links ab und dann nur noch geradeaus auf der erwähnten Hauptachse. Es geht nachher nah am Basdorfer Gewerbegebiet vorbei. - Einziges Problem: An den Bahngleisen haben böse oder gedankenlose Leute der Niederbarnimer Eisenbahn eine üble Schikane verbaut. Man muss das Rad über elend groben Schotter heben.

Den Knotenpunkt "K" erkennt man wie folgt: Wanderweg-Markierung "gelber Balken" und ein Schildchen des Nordic-Walking Vereins Summt. Hier verläuft der sogenannte Spechtweg.

Route Nr. 6: Am S-Bahnhof Mühlenbeck die Unterführung passieren. Nach ca. 500m von der Straße nach Mühlenbeck (Zentrum) rechts abbiegen und zwar vor den Gleisen der alten Heidekrautbahn-Linie (am großen Bildungszentrum). Nun 800m geradeaus zur L305. Links ab zur Straßenkreuzung (ca. 150m), dann rechts. Auf dem straßenbegleitenden Radweg nach Buchhorst (Ortsteil von Mühlenbeck). Durch den kleinen Ort hindurch und nur ca. 100m hinter Autobahn-Unterführung links in den Wald.
- Achtung: Im Wald nach ca. 200m scharf rechts und dann immer "geradeaus" bis zum Schloss. An der spitzen Weggabelung links halten.

Route Nr. 7: In Schönwalde (auch vom Bahnhof kommend) müssen Radler die Straße benutzen. Die Verbindung vom Ortsende zum Schloss, durch schönen Buchenwald, ist immerhin sehr ruhig. Dort sollten die wenigen PKWs kaum stören.

Haftungsausschluss